Raus aus der Opferrolle – Lebe Eigenverantwortung

“Hey du Opfer - Was geht?”  - “Nix mehr!”

Mal ehrlich, wenn ich meinem Leben noch bis vor ein paar Jahren, eine Überschrift geben würde, würde sie so heißen. “Hej du Opfer - Was geht”? “Nix mehr!”

Ich will damit nicht sagen, das alles Mist war, Oh Nein, das wäre nicht die Wahrheit, aber ich muss gestehen eine gewisse Grundeinstellung zur Opferhaltung hatte ich definitiv.

Ich kann nicht sagen, was es im einzelnen war, das mich so verletzt hat, oder ob es viele kleine Verletzungen waren über die ich einfach nicht hinweggekommen bin.

Fakt ist irgendwann habe ich mich selbst unbewusst zum Opfer und gleichzeitig auch zum Täter gemacht. - Denn das eine bedient automatisch das andere.

Warum machen wir uns selbst zum Opfer?

Um nicht wieder verletzt zu werden, fangen wir  an und üben Macht und Kontrolle über andere aus. Das hat zur Folge, dass wir die Hingabe an das Leben, an einen Menschen, an eine Situation, was auch immer verlieren.

Wir halten fest, kontrollieren und benutzen Macht über andere Menschen und anderes, wie Situationen, Projekte, den Arbeitsplatz, die Familie usw. Oder wir erlauben anderen, das sie uns kontrollieren, und Macht über uns ausüben um uns zu beherrschen.

Das schlimme ist, das wir, wenn wir nicht anfangen uns aus dieser Opferhaltung zu befreien, unsere Ängste immer stärker werden und uns diese dann daran hindern, unsere wahre Größe anzunehmen um unseren Lebenszweck zu erfüllen.

Wir verlieren das Vertrauen in das Leben und das Leben kann uns nicht vertrauen. Wir können die Geschenke die uns das Leben zu bieten hat nicht annehmen geschweige denn sehen und suchen die Verantwortung für all das immer bei den anderen. 

Ilona

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Kontakt aufnehmen